Erfahrungen & Bewertungen zu Familienberatung Cornelia Kromer Familienaufstellung / Familie / Systemisch | Cornelia Kromer Freiburg

© 2019 Cornelia Kromer  .  Familienaufstellungen  .  Familienberatung  .  Coaching  .  Freiburg                                                           www.peaceandbewild.de

Systemische Familienaufstellung in Freiburg -

spannend und sehr hilfreich

Familienaufstellung ist eine klärende Therapieform, um Verstrickungen innerhalb der Familie oder Familienzwiste aufzulösen. Es wird ein neues Familienbild aufgebaut, indem jedes Mitglied der Familie seinen Platz erhält. Altes lässt man los, entlastet die Einzelnen von Schuld und Zweifeln. So findet jeder aus der Familie seinen richtigen Platz im Leben, der sich dann auch richtig für ihn anfühlt.

 

Mögliche Themen in einer Aufstellung

 

Ablehnung, Geld, wieso immer der falsche Partner, Krankheiten, frühe Tode, Kriegserfahrungen, Freitod, Unfälle,  Abtreibungen, frühe Abgänge von Babys,

berufliche Fragen, Familienzwiste, Geschwisterstreit, immer wiederkehrendes Muster, unsere Kinder, Pubertät, Trauer, Verlust, Wut, Ohnmacht, Blockaden

Wir machen Unsichtbares für uns sichtbar.

Wir ahnen etwas, aber nur wenn wir es "sehen" und verstehen, können wir es verändern

(in Familien, Organsationen, Vereinen oder auch in einer Paarbeziehung, in der Ursprungsfamilie oder auch der aktuellen Gegenwartsfamilie) .

Blockaden lösen, damit die Liebe wieder fließen kann.

Wie funktioniert denn das alles?

Es gibt einige Erklärungsmodelle. Ich habe aufgehört, es zu erklären. Man fühlt es.

Ich sehe einfach immer wieder, dass es  „funktioniert“. Dies zeigt mir, dass wir alle auf

einer tieferen unbewussten Ebene miteinander verbunden sein müssen und viel, ja viel

mehr voneinander fühlen können, als wir mit unserem Verstand vielleicht erahnen.

Empathie, Einfühlungsvermögen

 

Während der Familienaufstellung tauchen Menschen ins energetische Kraftfeld anderer Menschen ein; werden durch ihre Empathie zum Medium der feinstofflichen Informations-übertragung - aus deren Familiensystemen.

Wer schon einmal an einer Familien- oder Strukturaufstellung teilgenommen hat, wird dies gerne bestätigen. Es ist rational nicht nachzuvollziehen – aber spürbar und fühlbar.

Einzigartig im Erleben.

Wie funktioniert die Aufstellungsarbeit in der Praxis?

Der Aufsteller nennt sein Thema und wählt Personen aus der Gruppe für seine Familienmitglieder, die er aufstellen möchte. Diese jeweiligen Repräsentanten "schlüpfen" gedanklich in die Person, die sie verkörpern sollen. Sie spielen dabei jedoch keine Rolle, schauspielern also nicht, sondern verkörpern während der Zeit die entsprechende Person.

 

Sie werden dann während der Aufstellung nach ihren Wahrnehmungen befragt und können aus ihrer Perspektive frei äußern, was in ihnen vorgeht, etwa „die Person links neben mir ist mir zu nah“ oder „Person A versperrt mir den Blick auf Person B“. Auch wenn sie in ihrer Position nichts fühlen würden oder wahrnehmen, können sie dies sagen.

 

Die Schilderung des Themas aus den verschiedensten Perspektiven bringt neue Erkenntnisse. Interessant ist es, dass die Stellvertreter oft Dinge wissen, die sie als ursprünglich neutrale Teilnehmer gar nicht wissen können, z.B. sie formulieren, dass jemand fehlt oder andere Mitglieder eine Beziehung zueinander haben. Sie fühlen (wirklich) die Person, die sie verkörpern (so als seien sie die Oma, der Onkel oder der Bruder des Klienten) und agieren häufig auch entsprechend. Die aufgestellten Personen nehmen oft die gleiche Körperhaltung ein, bekommen spezifische körperliche Symptome und fühlen, denken und sprechen wie diese.

Die „Stellvertreterwahrnehmung“ entsteht intuitiv aus der direkten Wahrnehmung. Demnach erhält jeder Stellvertreter durch die Position, die er während der Aufstellung ein nimmt, einen gefühlten "Zugang“ zu Gedanken und Gefühlen des Familienmitglieds, das er repräsentiert – unabhängig davon, ob dieses noch lebt oder bereits vor langer Zeit verstorben ist.

 

Beim Familienstellen treten innere Konflikte „wie von allein“ zu Tage.

 

Emotionale Verstrickungen werden ohne Krampf und Kampf sachte aus dem Unterbewusstsein an die Oberfläche der bewussten Wahrnehmung geholt.

Sie werden mit Hilfe von menschlichen Stellvertretern buchstäblich "in den Raum gestellt", werden sichtbar und fühlbar.

Familienaufstellung findet meist in Gruppen von 8 bis 15 Personen statt. Derjenige, der eine persönliche Thematik lösen möchte, meldet sich, um für sich eine Aufstellung durchführen zu lassen. Der Aufstellungsleiter befragt diesen Klienten zu seinem Anliegen, was der Auftrag aus seiner Sicht ist an mich.

 

Vorkenntnisse sind nicht nötig.


Eine Aufstellung visualisiert und verdeutlicht das, was wir ohnehin schon ahnen oder wissen, ohne dass uns dies vorher klar war.

 

Ein Seminar zum Familienstellen ist eine intensive Erfahrung.

 

 

Ich empfehle die erste Zeit nach dem Aufstellungsseminar so zu gestalten, dass für Sie genügend Ruhephasen möglich sind. Über diese Zeiten der Ruhe können sich die Bilder und Erfahrungen gut in Körper und Seele einfügen. Auch ist es nicht empfehlenswert, über die eigene Aufstellung mit Freunden, Partnern, Kindern zu sprechen – das unterbricht den Prozess der Integration. Die inneren Prozesse, die durch eine Aufstellungen angeregt werden, können eher in der Stille einen Platz im Inneren finden.

Alle Aufstellungen, beziehungsweise alle Informationen zu anderen Teilnehmenden unterliegen der respektvollen Schweigepflicht, sowohl von meiner Seite, als auch von Seiten der Teilnehmenden. 

​​​

Kosten Familienaufstellung

Stellvertreter/Repräsentant

 kostenfrei, € 5,- Unkostenbeitrag für Snacks und Getränke

Aufstellung pro Person mit eigenem Thema € 149,-

Unser Veranstaltungsort in Freiburg

Cornelia Kromer - Familienberatung

Jugendliche und Erwachsene

Lerchenstrasse 2, 79104 Freiburg

(Klingel der Kanzlei)